fiktiver Tagebucheintrag

Liebes Tagebuch,

gestern Abend saßen Frank und ich noch am Pool unserer Hotelanlage und tranken Cocktails.

Die Luft knisterte vor Spannung zwischen uns. Das Mondlicht und das
Meeresrauschen verstärkte die Lust in mir und ihm nur noch mehr. Wir schauten
uns in die Augen und er gab mir einen langen und intensiven Kuss. Danach stand
er auf, nahm meine Hand und half mir hoch.

Er legte seinen Arm um meine Hüften und strich mir über den Hintern. Ich
konnte es gar nicht abwarten, bis wir endlich im Hotelzimmer waren. Kaum dort
angekommen zogen wir uns gegenseitig aus und ließen die Kleidung kreuz und quer
liegen. Wir fielen aufs Bett und Frank begann mich am ganzen Körper zu küssen
und zu streicheln. Er küsste und liebkoste meine harten Nippel mit seiner Zunge
und seinen Lippen und stimulierte dabei mit seinen Fingern meine Schamlippen
und meinen Kitzler

Frank Schwanz war schon richtig hart und ich fing an ihn zu wichsen und
zärtlich seine Eier zu kraulen. Langsam aber sicher “arbeitete” ich
mich seine Oberkörper küssend nach unten bis seine ganze herrliche Männlichkeit
vor meinem Mund war . Ich umkreiste mit meiner Zunge seien Eichel und nahm
seinen Schwanz immer wieder kurz in meinen Mund um ihn dann schließlich ganz
aufzunehmen und ich anfing ihn zu blasen, während meine Hände weiterhin sein
Eier zärtlich kraulten.

Frank legte seinen Kopf in meinen Schoß und begann mich zu lecken. Ich spürte
wie seine Zunge meinen Schamlippen auf und ab fuhr und wie sie meinen
Kitzler umkreiste. Er führte zärtlich seine Finger in mich ein und fingerte
mich … bis ich meinen ersten Orgasmus hatte

Ich konzentrierte mich nun voll und ganz auf Franks glorreichen harten
Schwanz in meinem Mund. Ich ließ ihn auf und ab gleiten und meine Hand wixte dabei
seine Schaft. Meine Zunge “spielte” mit seiner Eichel. Ich merkte wie
sein stöhnen intensiver wurde und auch sein Schwanz pulsierte schon stärker. Er
sagte noch “Ich komme” und sogleich schmeckte ich den ersten Schwall
in meinem Mund. Ich machte weiter und wixte ihn bis er ganz am Ende war.

Ich kuschelte mich in seien Arme, wir küssten uns leidenschaftlich und streichelten
uns zärtlich. Es dauerte nicht lange und ich merkte wie er wieder hart wurde
… ich tat auch mein besten ihn dabei zu unterstützen.

Schließlich drehte mich Frank auf den Rücken, spreizte mir die Beine und
spürte wie er mit seiner Eichel meine Schamlippen auseinander drückte und
langsam aber sicher in meine Scheide eindrang. Er führte seinen Schwanz ganz
mich ein … wartete ein paar Sekunden und fing mich dann an zu ficken. Von
Zeit zu Zeit zog er sein hartes Glied ganz aus mir raus, nur um es in der
nächsten Sekunde wieder in mich zu stoßen … jedes Mal spürte ich wie seine
geschwollene Eichel meine Schamlippen öffnete um in meine Scheide einzudringen.
Er stieß mich immer schneller zu bis ich meinen zweiten Orgasmus an dem Abend
hatte.

Wir wechselten die Position und er legte sich auf den Rücken. Ich setzte
mich auf ihn führte sein hartes Glied langsam in mich ein. Ich begann ihn
langsam aber stetig zu reiten und achtete immer darauf, dass sein Schwanz in
mir blieb. Während ich ihn ritt knetete er mir die Brüste. Schließlich bekam
meinen dritten Orgasmus und kurz darauf kam auch Frank tief in mir.

Erschöpft und glücklich kuschelte ich an ihn und kurz darauf schliefen wir
ein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s