Nervenzusammenbruch (Kopfkino)

(…) Ich konnte nicht mehr … ich war einem kompletten Zusammenbruch nahe … ich konnte diese Charade eines Männerlebens nicht mehr aufrechterhalten … ich wollte eine Frau sein! Aber ich machte weiter … aus Angst als Freak angesehen zu werden und ins soziale Aus zu geraten.

Doch dann passierte es … ich bekam einen Nervenzusammenbruch und klappte komplett zusammen. Über Monate konnte ich nichts tun … meine Freundin Susanne verzweifelte schon fast. Ich hatte noch zwei beste Freundinnen Katharina und Vanessa die sich auch um mich sorgten.

Eines Abends waren die beiden bei uns zu Besuch … wir tranken etwas Wein als ich plötzlich zu zittern und zu weinen begann und den dreien die Qual meiner Seele offenbarte … es platze plötzlich aus mir raus … ich konnte gar nicht klar denken … es passierte einfach.

Für Susanne war es ein großer Schock … der Mann den sie liebte offenbarte ihr, dass er eine Frau sein will! Verständlich, dass sie da auch ärgerlich wurde! Wir vier redeten noch die ganze Nacht und als Vanessa und Katharina sich verabschiedeten versicherten sie mir, dass sie egal was passiert immer zu mir stehen würden und nichts unsere Freundschaft trüben würde! Das beruhigte mich sehr … besonders in Anbetracht wie verletzt sich Susanne fühlen musste … ich liebte sie … trotz meines Wunsches eine Frau zu sein.

Die Wochen vergingen. Susanne und ich redeten viel und rauften uns zusammen … am Ende verstand sie mich zumindest ein bisschen … war aber immer noch verletzt, dass ich sie belogen hatte … sie fühlte sich betrogen. Ich konnte das verstehen und es tat mir trotzdem in der Seele weh.

Vanessa und Katharina hielten ihr versprechen und standen zu mir … die meisten meiner männlichen Freunde leider nicht … aber das war fast abzusehen. Ich ging zu Ärzten und Psychologen und begann mit meiner geschlechtsangleichenden Behandlung. Susanne und ich zogen von unserer gemeinsamen Wohnung in jeweils eine kleine Wohnung.

Susanne und ich gingen irgendwas zwischen Hass, Enttäusch und Verständnis auseinander. Was mich sehr schmerzte. Am Ende hatten wir keinen Kontakt mehr. Ich hörte, dass sie wieder jemanden kennenlernte … was eine Mischung aus Freude und Trauer in mir auslöste. Ich hoffe auf jeden Fall, dass sie glücklich wird.

In der Arbeit wurde es auch sehr schwer für mich und schließlich wurde ich so gemobbt, dass ich dort nicht weiterarbeiten konnte und Arbeitslos wurde. Bei einer Selbsthilfegruppe lernte ich eine Transfrau namens Jana kennen mit der ich mich gut verstand. Sie hatte das Glück einen liberaleren Arbeitgeber und Kollegen zu haben und ich das Glück, dass ich durch sie auch eine Stelle bekam. Schlechter bezahlt, aber wenigstens Arbeit!

So vergingen die Monate und ich wurde dank der Hormone immer weiblicher. Katharina und Vanessa waren wirklich tolle Freundinnen und wir unternahmen viel. Jana wurde bald die vierte im Bunde.

Wir gingen oft aus und schauten nach Männern … für Jana war es klar, dass sie auf Männer stand … ich war mir da nicht so sicher. Irgendwann wurde mir aber bewusst, dass ich bi war.

Knapp 1 ½ Jahre nach meinem Outing bekam ich einen Termin für die geschlechtsangleichende OP. Jana hatte ihre OP knapp 2 Monate vorher und bei ihr lief alles gut, was mich sehr beruhigte. Vanessa und Katharina begleiteten mich in Krankenhaus und am nächsten Morgen nach der OP waren beide zusammen mit Jana an meinem Krankenbett.

Auch bei mir verheilte alles gut und ich war nun endlich komplett eine Frau. Vanessa und Katharina lernten bald die Liebe ihres Lebens kennen und heirateten. Die Hochzeiten waren wirklich schön auch wenn ich als Single dort war. Jana hatte in der Zwischenzeit auch jemanden kennengelernt, aber sie wollten (noch) nicht heiraten. Ich fühlte mich zwar etwas einsam aber gönnte meinen Freundinnen ihr Glück wirklich von ganzem Herzen.

Meine größte Befürchtung das ich nur ein hässlicher Abklatsch einer Frau sein werde, hat sich zum Glück nicht bewahrheitet … ich bin doch eine durchschnittlich attraktive Frau geworden … wenn auch etwas größer und kräftiger 🙂

Ich war mir immer noch nicht sicher, ob ich fest mit einem Mann oder einer Frau zusammen sein will … irgendwann beschloss ich dies meinem Herzen zu überlassen, wenn ich den oder die kennenlernte. Ich hatte zwar Sex sowohl mit Männern und Frauen … aber eine richtige Beziehung wurde nie daraus.

Beruflich läuft es zum Glück auch gut … die Arbeit macht mir Spaß und das Geld reicht auch … auch wenn ich mir weniger leisten kann.

Aber nach all den harten Jahren genieße ich es einfach meine Weiblichkeit so frei und ungezwungen leben zu können und auf Mr. oder Mrs. Right zu warten 🙂

(… eine Geschichte aus meinem Kopfkino …)

Ein Kommentar zu „Nervenzusammenbruch (Kopfkino)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s