Sonnen auf dem See (Kopfkino)

(…) Ich wollte nun meine Idee tatsächlich in die Tat umsetzen. Ich wollte ein kleines Boot mieten und auf die Mitte des Sees fahren um mich dort im Bikini zu sonnen! Letzte Woche habe ich eine solche Szene in einem Film gesehen und seitdem lässt mich dieser Gedanke nicht mehr los.

Ich habe mich zwar schon öfters geschützt auf dem Balkon im Bikini gesonnt – aber in der Öffentlichkeit hatte ich mich dies bislang nicht getraut – und auf einem Boot schien es mir sicherer als am Ufer zu sein.

Ich bereite mich also gründlich vor – rasierte mich an allen wichtigen Stellen und klebte mir mein Ding zwischen den Beinen mit einem Spezialkleber so weg, dass es im Bikini-Höschen nicht mehr störte und so gut wie unsichtbar war. Ich packte mir meine besten Brustprothesen, sonstige notwendigen Utensilien, mein Bikinioberteil und ein Sommerkleid ein.

Dann zog mir Shorts, T-Shirt und Flip Flops an und machte mich auf den Weg zum See. Da ich mir noch ein Boot ausleihen musste wollte ich mich erst auf dem Wasser komplett en femme verwandeln.

Am See angekommen miete ich mir ein kleines Boot und fuhr auf den See. An einer geschützten Stelle legte ich mir meine Prothesen an zog mir das Oberteil drüber und kaschierte die Übergänge. Da war ich nun … auf dem See im Bikini an einer geschützen Stelle und sonnte mich! Es war einfach himmlisch.

Plötzlich näherte sich ein anderes Boot mit einem Mann darin … ich konnte gar nicht so schnell reagieren um wegzufahren und zog mir zur Sicherheit meine T-Shirt drüber. Als der Mann nah genug war verwickelte er mich in ein Gespräch. Er stellte sich als Max vor und ich mich als Laura.

Hauptsächlich redete er – eigentlich hoffte ich, dass er schnell das interesse verlor und vor allem nicht merken würde, dass ich eigentlich ein Mann bin! Doch plötzlich sagte er, dass „spezielle“ Frauen wie mich ihn faszinieren würden … er hätte mich vorhin zufällig gesehen wie ich mich umgezogen habe und konnte einfach nicht anders als zu mir rüber zu fahren.

Mir wurde heiß und kalt! Der Typ baggerte mich an WEIL eine Transfrau bin! Was sollte ich tun?? Ich lächelte etwas schüchtern und meinte, dass es nicht sehr galant sein einer Dame beim umziehen zu zuschauen.

Plötzlich fragte er mich ob er mich zu einem Getränk einladen dürfte. Wie sollte ich nur aus der Nummer wieder rauskommen? Ich lehnte dankend aber ließ nicht locker.

Ich muss gestehen er sah schon sehr gut aus in seiner engen Badehose und seinem durchtrainierten Oberkörper! Auch war sein lächeln wirklich faszinierend.

Am Ende sagte ich zu und wir fuhren Richtung Ufer …worauf habe ich mich nur eingelassen? Ich zog mir mein Sommerkleid an und wir gingen in ein kleines Cafe am Ufer.

Als wir dann dort saßen wurde ich mit der Zeit ruhiger und selbstsicherer … ich begann sogar mit Max zu flirten … ich war einfach eine Frau die ein Mann kennenlernen wollte.

Die Zeit verging wie im Fluge. Wir redeten über alles mögliche. Als wir uns verabschiedeten tauschten wir sogar Nummern aus … Max wollte mich unbedingt wieder sehen … und ich ihn auch! Ich weiß gar nicht wohin das führen soll.

(… eine Geschichte meines Kopfkinos …)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s